Americas-Cup: Arroganz des Geldes

2 Teams duellieren sich um einen Pokal. Bevor es zu diesem kraeftemessen kommt, streiten sich die Herrschaften vor den Gerichten und geben dafür rund 250 Mio Dollar aus…

Letztendlich wird auch gesegelt und dieses kleine Duell (wer  2 Wettfahrten gewinnt, ist Americas-Cup Sieger) findet derzeit statt. Mehr zu den Zahlen:

Über die Budgets von BMW Oracle und Alinghi schweigen sich die beiden Syndikate aus. Die «Financial Times geht von «mehr als 220 Millionen» aus. In demselben Blatt kommt ein Experte zu Wort, der alleine die Gerichtskosten für die zahlreichen Klagen auf diesen Betrag schätzt. Und wieder andere sprechen von einem gemeinsamen Budget von 750 Millionen. Fakt ist: Die beiden Milliardäre scheuen keine Kosten – und kriegen dafür wenig, zumindest wenig Sport.

Viel Geld für einen kurzen Segeltörn

Drei Stunden soll eines der maximal drei Rennen am America’s Cup 2010 ungefähr dauern. Im besten Fall dürfte der Segelwettbewerb also nach maximal 10 Stunden beendet sein. Die Wettkampfstunde America’s Cup – geht man von einem 500-Millionen-Schnitt der oben genannten Zahlen aus – kostete die beiden Teams also rund 50 Millionen Franken. Der Ehrgeiz der Milliardäre Bertarelli und Ellison hat seinen Preis. Quelle

Ja, so wird Geld, welches anderweitig dringend gebraucht würde, im Meer versenkt. Und noch eine Frage: Haben sie dieses Geld tatsaechlich verdient, oder sind es andere, welche ihnen diesen Reichtum ermöglicht haben?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s