Kath. Kirche: „Der Missbrauch mit dem Missbrauch“

Da beginnt sie bereits wieder,die Klitterei. Kath.net laesst den Theologen und Buchautoren Manfred Lütz zu Wort kommen.  Und der Beitrag wird wie folgt eingeleitet:

Derzeit wird die katholische Kirche „isoliert als Sündenbock für all die abseitigen und skandalösen Träume vom Kindersex gebrandmarkt, die in alternativen Kreisen vor vierzig Jahren geträumt wurden“.

Falsch! Derzeit wird die kath. Kirche wegen ihres ungenügenden Krisenmanagements und ihrer bis heute andauernden Vertuschungstaktik in Sachen Sexualmissbrauch  massiv angegriffen. Es geht dabei um das Handeln der İnstitution gegenüber einigen Wenigen Taetern aus den eigenen Reihen.

Diese problematische Haltung findet sich  dokumentiert in der gesamten Kirchengeschichte und bis heute ist die kath. Kirche nicht in der Lage, auf sexuelle Übergriffe ihrer Bediensteten so zu reagieren, wie man es von jeder andern Organisation erwarten würde.

Dass dabei die Familie ein besonders heikles Thema ist,  wird von niemandem bestritten, soll und darf aber in diesem Zusammenhang nicht als Entlastungsargument für die kath. Kirche angeführt werden. Geschieht dies doch, so ist das lediglich der Beweis, dass die kath. Kirche noch immer nicht begriffen hat, was von ihr erwartet wird. Sicher keine Artikel, wie der eben zitierte, denn sie sind lediglich ein Ablenkungsmanöver von den eigenen Schwierigkeiten und sollen den Fokus von den aktuellen Faellen, vor allem aber auch den laufenden Untersuchungen weglenken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s