Zollitsch: Voll daneben

Der Freiburger Erzbischof wies den oft erhobenen Vorwurf der Vertuschung zurück „Wir wünschen, dass die staatlichen Behörden in Missbrauchsfällen so schnell wie möglich eingeschaltet werden und die Staatsanwaltschaften alle möglichen Einblicke erhalten.“

Die entsprechenden Leitlinien der Bischofskonferenz aus dem Jahr 2002 hätten sich „bewährt“, betonte Zollitsch, „das sagen auch Fachleute“. Dennoch werde man über mögliche Verbesserungen beraten. Quelle

Beginnen wir mit dem zweiten Abschnitt. Wenn sich diese Richtlinien von 2002 bewaehrt haben (welche Fachleute sagen das????), wie kommt es, dass wir heute diese ganzen Probleme diskutieren müssen?

Es ist ja toll, was „wir“ wünschen. Wer ist „wir“? Wer leitet an wen weiter? Wer konkret schaltet die Staatsanwaltschaft ein  und ab wann ist dies möglich?

So lange diese Punkte nicht offengelegt sind, sollte man die Entschuldigung zurückweisen. Als feines Druckmittel empfehle ich: Kirchensteuer wird nicht mehr durch die Behörden eingezogen, sondern die Kirche selbst muss sich bemühen… Vielleicht wird dann der Club etwas munterer.

Allerdings müsse darüber nachgedacht werden, ob verändertes Sexualverhalten in der Gesellschaft zu einer Verringerung der Hemmschwelle geführt habe.

Sehr schön, auf einer Linie mit Mixa. Nehmen wir diese Ungeheuerlichkeit auseinander:

Wessen Hemmschwelle wird herabgesetzt? Diejenige der Opfer oder diejenige der Taeter?

Da bis jetzt die meisten Taeter irgendwo um Jahrgang 1930 sind und diese zum Zeitpunkt der sexuellen Liberalisierung schon laengst im Kirchendienst waren, müsste man also davon ausgehen, dass sie nicht gemeint sind. Wer dann?

Sollten aber die Tater gemeint sein, hiesse dies: Die Gesellschaft liefert der Kirche nicht mehr das Rohmaterial, welche sie benötigt…  Das ist nicht auszuschliessen, allerdings gedacht in einem ganz anderen Sinne..

Etwas kann auch Herr Zollitsch kaum gemeint haben: İm Zuge der sexuellen Liberalisierung sind es die Minderjaehrigen, welche unsere Priester sexuell bedraengen. Das kann er kaum gemeint haben. Was könnte er sonst gemeint haben?

Was hier ablauft beschreibe ich so: „İm Grunde genommen funktionieren alle Sicherheitssysteme unseres Betriebes tadellos, was auch Fachleute bestaetigen. Dass trotzdem immer wieder Leute  wegen Sicherheitsmaengeln durch herabstürzende Deckenplatten  sterben, bitte ich zu entschuldigen. Aber bedenken Sie, andernorts ist das Risiko 36 x grösser, auf Grund eines Betriebsunfalles zu sterben.“

Halleluja, Amen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s