Schweiz: Unterwandert, umzingelt von Feinden

Eine Woche in der Schweiz, viele Gespraeche mit Bekannten und Unbekannten, Zeitungsartikel gelesen, Gespraechen im Zug oder Cafe zugelauscht, sofern gesprochen wurde.

Interessante Wahrnehmung: Innerhalb eines Jahres scheint das Selbstbewusstsein vieler Schweizer doch entschieden gelitten zu haben. Medien tragen dazu bei, indem hausgemachte Probleme nur all zu gerne mit dem bösen Ausland in Verbindung gebracht werden.

  • Die Deutschen schnappen den Schweizern die guten Jobs weg und treiben die Mietpreise in die Höhe..
  • USA und EU wollen die Schweiz wirtschaftlich bodigen, indem das Bankgeheimnis gelöchert wird.
  • Dann noch der İrre in Libyen, welcher der Schweiz den heiligen Krieg erklaert hat…
  • Nachtflugsperren auf dem Nordanflug erzürnen die Bewohner, welche nun in der Ost-Anflugsschneise liegen. Auch hier: Die Schuld traegt das Ausland…
  • Restriktionen im Alpentransit als mögliche Antwort auf all diese Ungerechtigkeiten sind im Gespraech.

Rückzug ins geistige Reduit scheint angesagt zu sein.  Und so verlasse ich am Freitagabend die Schweiz via Terminal E, der milliardenschweren Fehlinvestition irgendwo im Nirvana auf dem Flughafen Kloten, ganze 4 Maschinen von B-Airlines sind angedockt, alle andern ziehen wegen der kürzeren Transferwege Terminal A oder B vor.

Ich fliege  nicht mit Swiss, welche wieder Gewinne abwirft, nachdem sie von Lufthansa „auf Kosten der  Schweizer Steuerzahler restrukturiert“ wurde (das ist die heutige Umschreibung eines rund 2,5 Milliarden Franken schweren Fehlentscheides der Regierung, mit welcher man den völligen Crash der grössenwahnsinnig gewordenen Swiss zu verhindern versuchte…). Mir reicht Sun-Express. Deutsch-Türkisch. Über Jahre gesund gewachsen und zuverlaessig.

Ansonsten: Alles schön sauber, öffentlicher Verkehr vom Besten, Schneelandschaften wie aus dem Bilderbuch. Das Wetter kalt, das menschliche Klima ebenso, schien es mir…

Advertisements

2 Kommentare zu “Schweiz: Unterwandert, umzingelt von Feinden

  1. Ich habe mir jetzt 5 Minuten lang überlegt, ob ich auf deinen Eintrag antworten soll……und ganz ehrlich gesagt schwankte ich zwischen lachen oder schreiben!
    Nun ich habe gelacht und schreibe jetzt……

    Das Wetter kalt, das menschliche Klima ebenso, schien es mir…

    oje wie musst du doch in dieser Woche hier in der Schweiz gelitten haben, in dieser Kälte des menschlichen Wetters! Hat dir niemand ein Lachen geschenkt oder war freundlich zu dir? Wenn nicht, dann kann ich deine Gefühle verstehen!
    Als Besuchs- Schweizer in der Schweiz bist du kein Exot, hinterziehst keine Gelder, nimmst uns keine Jobs weg und hast keine abstrusen Ideen, vor denen wir uns fürchten müssten.
    Nicht alle Schweizer denken so, das würde ich hier gerne noch sagen……die Vielfältigkeit ist doch spannend….und an gewisse Regeln kann man sich durchaus gewöhnen.
    …und ich sags mal so: Wer ein bisschen jammert, der ist noch gesund, mag sich immerhin noch artikulieren!

    Hoffe doch, dass du beim nächsten Besuch auf nette Leute triffst und dich trotzdem freust, mal für eine kurze Zeit in die Schweiz zu reisen, auch wenn dir das schwer fällt…..

    artemis64

    • Hahaa, halloo!

      Nein, ich will mich ja nicht beklagen, schliesslich komme ich freiwillig auf Besuch. Nur: İn den letzten 15 Monaten haben sich verschiedene Themen massiv geaendert. Beispielsweise Bedrohungsszenarien und Schuldzuweisungen. Das ist offensichtlich und: Rückzug ins Reduit heist nicht, dass es keine positiv eingestellten Leute mehr gaebe. So, nun hoffe ich, für ein bisschen mehr Ausgewogenheit gesorgt zu haben..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s