Fukushima: Anlage geraeumt, Plutonium ausgetreten?

Seit einigen Minuten laufen besorgniserregende Meldungen durch die Ticker. Weitere İnfos werden hier folgen:

09:50 : Grund der Verstrahlung von drei Arbeitern

Die Arbeiter wollten Kabel reparieren, um das Kühlsystem des Reaktors wieder zum Laufen zu bringen. Regierungssprecher Yukio Edano berichtete,  sie hätten in radioaktiv belastetem Wasser gestanden. Die Strahlenbelastung in der Luft werde ständig gemessen, sagte Edano. Dass die Arbeiter in das belastete Wasser getreten seien, sei allerdings eine „unvorhersehbare Situation“ gewesen. „Wir werden die anderen Arbeiter aufklären, dass sie nicht den gleichen Fehler machen.“ Quelle

Soviel zum Thema Spezialisten und İngeneure

07:40: Drei Arbeiter in dem havarierten Atomkraftwerk in Fukushima haben eine außerordentlich hohe Strahlendosis abbekommen. Sie seien 170 bis 180 Milisievert ausgesetzt gewesen, sagte Hidehiko Nishiyama von der japanischen Atomsicherheitsbehörde (NISA) am Donnerstganachmittag (Ortszeit). Zwei von ihnen seien mit Verbrennungen an den Beinen ins Krankenhaus gebracht worden. Sie hatten an Reaktor 1 gearbeitet.

06:41:  İm englischsprachigen Programm von NHK (livestream)wird berichtet, dass die Trinkwasserwerte für Tokyo wieder unterhalb der Grenzwerte laegen.

05:50: Verstrahlung und Evakuierung.

Dazu ein interessanter Beitrag, ich zitiere: „Für Evakuierungen gibt es internationale Empfehlungen, die sich in Deutschland in den Richtwerten für den Katastrophenschutz wiederfinden. In einer ersten Stufe werden danach die Menschen aufgefordert, im Haus zu bleiben, Türen und Fenster zu schließen und die Klimaanlage abzustellen. Dies ist erreicht, wenn beim Aufenthalt im Freien in einer Woche zehn Millisievert Strahlenbelastung drohen. In einer zweiten Stufe (bei 50 Millisievert) werden zusätzlich Jod-Tabletten verteilt. Bei 100 Millisievert soll das betroffene Gebiet dann evakuiert werden.

Weltgesundheitsorganisation WHO und die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA) empfehlen eine Evakuierung bereits bei 50 Millisievert, haben dabei aber auch Staaten mit weniger dicht gebauten Häusern im Blick.“ quelle

06:24: Salz an Brennstaeben verhindert Kühlung?

Russische und amerikanische Experten warnen vor einem weiteren Problem: Durch die massive Zuführung von Meerwasser lagert sich Salz in den Becken ab. Da  sehr viel Wasser verdunstet wird, besteht die Gefahr, dass sich dieses an den heissen Brennstaeben festsetzt, diese umschliesst und letztlich effiziente Kühlung verhindert..

05:45: Die Techniker sollen wieder auf dem Gelaende arbeiten. Offenbar ist Kontrollraum 3 derart zerstört, dass ein Stromanschluss kaum möglich sein wird.

25.03.2011

20:15: Auch Kyodo news meldet möglichen Plutonium-Austritt, bezeichnet dies jedoch als nicht gefaehrlich.

19:26: Stellungnahme eines İAEA-Beamten:

So versicherte zwar der Sicherheitsbeauftragte der internationalen Atombehörde IAEA, James Lyons, es gebe „keine großen Löcher“ in den Sicherheitsbehältern der Reaktoren und es trete „keine große Menge Radioaktivität aus“.

Man kann also übersetzen:“Es gibt Löcher in den Sicherheitsbehaeltern und es tritt Radioaktivitaet aus.“. So einfach ist das !

Nachtrag: Der Beamte beschwert sich, dass er für die Reaktoren 1 und 3 seit Tagen keine weitere İnfos mehr vorliegen habe. Also sprach er von Reaktor 2 (4 ist eh nicht in Betrieb…) Aber offenbar sind es die Reaktoren 1 und vor allem die Nr.3, welche Bauchweh bereiten.

18:45: Die Problematik mit den MOX Brennstaeben.  Ein informativer Bericht aus der WOZ

16:40

Aus dem Katastrophen-AKW Fukushima-1 sind anscheinend geringe Mengen von Plutonium und Uran  ausgetreten. Die Betreibergesellschaft Tepco erklärte am Mittwoch, dass sie in 1,5 Kilometern Entfernung vom Reaktor insgesamt 13 Mal  Neutronenstrahlen auf dem Betriebsgelände gemessen habe, was auf einen Austritt der radioaktiven Stoffe hindeutet. Die Regierung hatte zuvor erklärt, es bestehe keine Notwendigkeit, die Evakuierungszone um das AKW auszuweiten. Quelle süddeutsche

Advertisements

Ein Kommentar zu “Fukushima: Anlage geraeumt, Plutonium ausgetreten?

  1. Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber es würde mich nicht wundern, wenn in dem AKW nicht eine handfeste Kernschmelze sattfindet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s