Fukushima/Onagawa: Noch ein AKW beginnt zu husten

Doch im AKW Onagawa, rund 180 Kilometer nördlich von Fukushima, sind Probleme aufgetreten. Eine kleine Menge des leicht verstrahlten Wassers aus einem Becken für Brennstäbe schwappte über. Außerdem wurden Lecks an acht Stellen in der Anlage gefunden, heißt es seitens des Betreibers Tohoku Electric Power. Quelle

Heute morgen hiess es noch, „3,6 Liter“ schwach radioaktive Flüssigkeit sei beim Beben über die Becken geschwappt.  Nun hat man also Lecks an 8 Stellen… Wo genau, wird nicht gesagt.

Was passiert wohl bei weiteren Erdbeben, denn diese waren ja offensichtlich für die Beschaedigung zustaendig?

Waehrenddessen zeigt der Druck aus dem Ausland auf Japan Wirkung:

  • Es wird nun von Regierungsseite laut über eine Ausweitung der Evakuierungszone nachgedacht. Ein Entscheid soll inden kommenden Tagen fallen…
  • Das Einleiten von mittel-radioaktivem Wasser in den Ozean soll gestoppt werden. Grund dürften ziemlich deutliche Depeschen aus China und Süd-/Nordkorea gewesen sein. TEPCO will nun Auffangbecken bauen… Wie lange das brauchen wird?
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s