Schule: Eine aktuelle Untersuchung

Eine DAK Studie sorgt derzeit für Aufsehen in den Medien:  „

Zeitdruck, Stress mit Schülern und Ärger mit Kollegen: Rund 60 Prozent der Lehrkräfte an deutschen Schulen haben Zweifel, ob sie bis zur üblichen Pensionsgrenze von 65 Jahren durchhalten. Frauen trifft es besonders häufig, so das Ergebnis einer Studie der Leuphana-Universität Lüneburg im Auftrag der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK).

Danach können 45 Prozent der über drei Jahre mehrfach befragten 1300 Lehrer nach der Arbeit schlecht abschalten, sie sind häufig in Gedanken bei den Schwierigkeiten und Problemen aus der Schule, fühlen sich gelegentlich „wie ein Nervenbündel“.

Befragt wurden Lehrer aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen, aber auch aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und Thüringen.“  Weiter im Stern

Es lohnt sich diesen ganzen Beitrag zu lesen, denn er zeigt die derzeitige Berufsproblematik sehr deutlich. Wenn die eigene Einschätzung bezüglich der Überlebenschancen in diesem Job so negativ ausfällt, was soll denn von diesen Lehrkräften Positives im Schulzimmer ausstrahlen?

Unter diesen Voraussitzung ist jede Unruhestörung, jeder Schüler, der nachfragt oder versagt, für die so denkende  Lehrkraft ein weiterer Nadelstich in Richtung Berufsunfähigkeit etc.  Deutlich zeigt sich hier auf, dass dieser Beruf eine Einbahnstrasse ist. Es fehlen Konzepte, Lehrkräfte in anderen Bereichen einzusetzen (beispielsweise Erwachsenenbildung etc.), wenn sie dem Schulalltag nicht mehr gewachsen sind.

Niedlich der Tipp der DAK:  Und von einer weiteren Empfehlung würden auch gleich noch die Schüler profitieren: Die Lehrer sollen kurze Phasen der Entspannung in den Unterricht oder die Pausen für alle Beteiligten einbauen.

Genau, das führen wir auch noch ein. Was darf es sein? Alle 10 Minuten, alle 15 Minuten? Könnte man dies sogar verlangen? „Sieeee, jetzt hatten wir 15 Minuten Unterricht, nun brauchen wir eine Entspannungspause…“ Doch doch, DAS sind die Quantensprünge, welche wir benötigen.

Ein umfassender Beitrag zum Thema

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s