Blogwechsel definitiv


Liebe Freunde

Die Probezeit ist vorbei und ich habe mich entschieden, meine Beiträge weiterhin auf Blogspot zu veröffentlichen, da verschiedene Features für mich persönlich einfacher zu handhaben sind. Dieser Blog bleibt noch als Archiv bestehen.

Das Projektörchen am neuen Ort

Ich freue mich, euch auch unter neuer Adresse als Leserinnen und Leser begrüssen zu dürfen.

Advertisements

Blogwechsel?


Ich bin derzeit mit einer Vielzahl Neuerungen auf Google konfrontiert und muss sagen, dass da aus meiner Sicht etwas ganz Tolles aufgebaut wird. Ich weiss, dass bezüglich Abhängigkeiten viele User etwas skeptisch reagieren. Trotzdem: Es entsteht unter Google eine Ansammlung von sehr innovativen Komponenten.

Dazu gehört auch das aufgemotzte Blogger-Script und -Design. Ich habe dies vor rund einem Jahr schon mal getestet und stelle jetzt fest, dass sich in der Zwischenzeit Neuerungen im Quantenbereich eingeführt wurden, vor allem, was die Vernetzung mit bestehenden persönlichen Google- Konten betrifft.

Neue Besen wischen immer gut, auch dies eine Erfahrung. Wie schnell sie Haare lassen, erfährt man in der Praxis. Aus diesem Grunde werde ich genau diesen Praxistest machen und bis Ende November auf diesem Blog weiter schreiben.

Anschliessend werde ich dann entscheiden, welchen Blog ich weiter führen werde.

Gaddafi: Mord ist Mord


Es geht schon wieder los: Wie ist denn nun Gaddafi ums Leben gekommen? Der Westen hütet sich in vornehmer Zurückhaltung und lässt den Übergangsrat gewähren. Dieser selbst ist bemüht, möglichst viele sich selbst widersprechende Varianten im Umlauf zu halten. Zum Beispiel:

„Nach wie vor ist unklar, wie Gaddafi ums Leben kam. Es gibt auch den Verdacht, dass er gelyncht wurde. Gaddafi wurde am Donnerstag zunächst in einem Wasserrohr unter einer Straße in der Nähe seiner Heimatstadt Sirte entdeckt und lebend gefangengenommen. Nach Darstellung des Übergangsrates starb Gaddafi später in einem Krankenwagen. Der Fahrer des Wagens sagte allerdings der Nachrichtenagentur Reuters, Gaddafi sei bereits tot gewesen, als er den Körper in Empfang genommen habe. Ein Sprecher des Übergangsrates hatte erklärt, Gaddafi sei ins Kreuzfeuer seiner Anhänger und der Regierungstruppen geraten und dabei getötet worden.“ Quelle 

Bullshit, Freunde. Die Wirklichkeit zeigt Anderes. Vielleicht kann ich da noch etwas behilflich sein, habe aber meine Zweifel, dass deswegen die internationale Diplomatie klar Position beziehen wird.

Bilder

Video nur für stabile Gemüter

So, somit wäre jetzt eigentlich die Frage nach den internationalen Reaktionen, denn diese Bilder und der Video sprechen eine deutliche Sprache, sind sicher nicht nur mir bekannt…

Aber, wie schon früher erlebt: Einschleimen bei der neuen Regierung könnte wichtiger sein, als in diesem Falle eine klare Position zu vertreten.

 

 

 

 

EU-Rettungsschirm: Eine Blitzlichtaufnahme VOR der Abstimmung im Bundestag


Heute ist also der historische Tag, Sein oder Nichtsein für die Regierungs-Koalition, was diese jedoch  bereits dementiert. Dem sei nicht so.

Ja, mit den Stimmen der SPD wird der neue Rettungsschirm beschlossen werden. Trotzdem wird sich zeigen, ob die Kanzlerin noch mit einer eigenen Mehrheit reagiert und falls nicht, werden sicherlich Rufe nach Neuwahlen laut. Doch auch die erübrigen sich, denn nach Bundesgerichtsurteil ist das derzeitige Wahlgesetz in Deutschland rechtswidrig, demzufolge nicht anzuwenden. Die Regierung hat es bisher unterlassen, diesen gravierenden Mangel zu beheben. Würde also eine vorgezogene Wahl durchgeführt, könnte diese mit Berufung auf das Bundesgerichtsurteil angefochten werden. Toll, nicht? So kann man sich auch an der Macht halten.

Ich kann es mir jedoch nicht verkneifen, eine Momentaufnahme bezüglich des Zustands der Parteien zu schiessen: Weiterlesen

Schule? Wird „abgewickelt“…


All meine bisher gezeigten Beispiele zeigen etwas auf: Das Kerngeschäft Unterricht auf der Grundstufe  ist eingeschnürt in ein sehr enges Korsett, welches ganz wenig Bewegungsspielraum zulässt. Eingegliedert in einem vielfältig vernetzten organisatorischen Überbau und Fachumfeld hat Unterricht zu funktionieren.  Wohl wird in Visionen und Schulhausprofilen in wunderbaren Sätzen Lernen in all seiner Vielfältigkeit definiert und als Bestandteil von Schulhauskultur erläutert.  Allerdings fällt Vieles alleine schon auf Grund dieses Korsetts aus Rang und Traktanden, kann allenfalls in Form einer Projektwoche, eines Sporttages, vielleicht einer mehrtägigen Klassenfahrt  einmal im Jahr ansatzweise angegangen werden. Dies wird dann in den Fachstellen für Schulhausbewertung wohlwollend vermerkt, auch wenn mindestens 36 Schulwochen eher von Eintönigkeit geprägt waren. Eintönig für die Kinder.  Die Lehrkräfte selbst sind nämlich neben den Lektionen, welche sie erteilen,  reichlich eingedeckt mit Sitzungen in Arbeitsgruppen, Absprachen mit Stellenpartnern, Elterngesprächen, Sitzung mit Therapeuten oder andern Spezialisten und natürlich Vorbereitung und Korrekturen. Nicht zu vergessen Teamarbeit im Schulhaus, der so genannte Konvent. Die heutige Schulstruktur funktioniert nur noch so. Weiterlesen

Papstbesuch: Pomp auf Staatskosten,Verhöhnung von Missbrauchsopfern


Nun war er also da, der Papst aus Rom, hat während vier Tagen bei den Einen Freude und Hochgefühl, bei den Andern Kopfschütteln und Unverständnis hervorgerufen. Genau so konträr waren auch die Positionen, welche der Kirchenfürst selbst in verschiedenen Reden bezogen hat. Von liberal bis Beschwörung der Papsttreue war alles zu haben. Reformer aus der Praxis sehen sich betrogen, denn die dringlichen Probleme der katholischen Kirche wurden nicht angesprochen.

Vielleicht liesse sich dies auf einem andern Wege lösen, denn in einem Punkte bin ich mit dem Kirchenfürsten einig: Die kath. Kirche als Institution ist in Europa bequem geworden. Ich gehe noch einen Schritt weiter: Lebt wie die Made im Speck. Das ist zu begründen: Weiterlesen

Schule: Übergeordnete und flankierende Dienste


Es lohnt sich, die Entwicklung der Schule während der letzten 50 Jahre unter diesem Aspekt etwas zu verfolgen. Eingangs möchte ich erklären, was ich unter übergeordneten und flankierenden Diensten verstehe.

Übergeordnete Dienste:

Dazu gehören selbstverständlich und logischerweise die lokalen Aufsichtsbehörden, dann die kantonalen Gremien oder in Deutschland die Landesbildungsministerien. Immer mehr haben sich auch  Pädagogischen Fachhochschulen zu einer übergeordneten Instanz entwickelt, da dort nicht nur gelehrt, sondern auch geforscht und entwickelt wird.  Dazu kommen eine Vielzahl pädagogischer Kommissionen, welche den übergeordneten (vielfach politisch besetzten) Diensten beigestellt sind. Diese Kommissionen sind intern themen- oder fachspezialisiert untergegliedert. Was in diesen übergeordneten Diensten entwickelt, neu erfunden und zum Schluss beschlossen wird, ist im Schulzimmer durch die Lehrkräfte umzusetzen. Weiterlesen