Arabische Welt: Umbruch auf der ganzen Linie ?


Seit Monaten können wir die gesellschaftlichen Umwaelzungen in der arabischen Welt verfolgen. Tunesien, Aegypten, Libyen, Jemen, nun auch Syrien.

Was in Aegypten und Tunesien alleine mit der Kraft des Volkes oder der Opposition bewerkstelligt wurde, lief in Libyen plötzlich verkehrt und soll nun mittels Waffengewalt und aeusserst fragwürdigem, unabgesprochenem Vorprellen einiger Staaten militaerisch nachgebessert werden.

Nur: Da gibt es noch mehrere Laender, welche derzeit ebenfalls schwerlich nur durch Volkes Stimme und Protest die Ablösung ihrer Herrscherclans möchten. Da waeren die kleinen Emirate am Golf, da ist Syrien, wo ebenfalls mit Einsatz von Waffen und İnternetsperren die Opposition gefügig gemacht werden soll. Wie schaut es im İran aus?

Der Westen sitzt in der Klemme. Da kippen reihenweise Regimes, welche als „stabile“ Werte im unruhigen Osten und vor allem im Umgang mit dem İmplantat Israel galten. Eine erkaufte Stabilitaet, von welcher in erster Linie die Statthalter und nicht das Volk  profitiert haben.

Es gilt nun also, sich auf neue Gegebenheiten einzustellen. Ob dabei alleine das Öffnen des Geldbeutels reichen wird?

Advertisements

Na Guido ???


Wie hiess es doch vor zwei Tagen noch so schön:“ Sollte es die Situation erfordern, werden wir selbstverstaendlich die nötigen Massnahmen treffen, um deutsche Staatsbürger sofort aus Aegypten auszufliegen“.

Ja, alles im Griff. Nur klingt das, was nun Rückkehrer berichten schon etwas anders. Ob man sich da verschaetzt hat?

Nun gut, man wollte der Reisebranche nicht schon wieder einen Schwarzen Peter zuspielen. Ob das, was allerdings in den kommenden Tagen eintritt vorteilhafter ist, wage ich zu bezweifeln..